APEX Application Archive (Teil 1) – Installation und Anwendungen archivieren

Mit der Packaged Application “APEX Application Archive” lassen sich Backups Ihrer Anwendungen erstellen. Mit einigen kleinen Erweiterungen, können Sie diesen Prozess auch automatisieren. Wie Sie diese Anwendung einsetzen und entsprechend erweitern können, können Sie dieser Artikel-Serie entnehmen.

Bei der Anwendung “APEX Application Archive” handelt es sich, wie auch bei der in diesem Artikel vorgestellten Anwendung QuickSql, um eine sogenannte Packaged Application. Oracle stellt mit den Packaged Applications den Nutzern von APEX einige nützliche Werkzeuge zur Verfügung, die Sie auch produktiv einsetzen können.

Das Programm “APEX Application Archive” dient, wie der Name schon erahnen lässt, der Sicherung und Archivierung von APEX-Anwendungen. Sie können mit diesem Programm Anwendungsarchive erstellen, die eine oder mehrere Programme eines Workspaces enthalten können. Gespeichert werden diese Archive in entsprechenden Tabellen der Datenbank.

Interressant ist diese Anwendung im Entwicklungsprozess. Sie können so eine Versionierung bzw. Archivierung von Zwischenständen durchführen. Natürlich ist das auch manuell über die Exportfunktion des Application Builder zu erreichen. Allerdings müssen Sie sich bei dieser Variante um eine entsprechende Ablagestruktur im Filesystem kümmern.

Leider sieht die Anwendung keine automatische, z.B. zeitlich geplante Archivierung vor. Dieses Manko möchte ich allerdings in einem der nachfolgenden Artikeln durch eine eigene Lösung beheben.

APEX Application Archive installieren

Die Installation einer Packaged Application geht recht einfach von der Hand.

Im Application Builder klicken Sie einfach auf die Schaltfläche “Packaged Application”.

APEX Packaged Application installieren
APEX Packaged Application installieren

In der nächsten Seite werden Ihnen alle Packaged Applications der aktuellen APEX-Version (hier 18.1 EA) aufgelistet.

Filtern Sie diese nach den produktiv einsetzbaren Anwendungen, erhalten Sie die folgende Auflistung.

Produktiv einsetzbare Packaged Applications

Jetzt müssen Sie die Anwendung APEX Application Archive auswählen und im nächsten Fenster auf Installation klicken. Folgen Sie dann einfach dem Installations-Wizzard und schließen Sie den Vorgang ab.

APEX Application Archive installieren

Nach erfolgreicher Installation der Anwendung werden Sie nach der Anmeldung mit Ihrem APEX-Account beim ersten Start noch gebeten einige Parameter festzulegen.

Parameter APEX Application Archive

Fertig.

Anwendungen archivieren

Nach der Einrichtung der Anwendung, sehen Sie das Dashboard des “APEX Application Archive” Programms.

APEX Application Archive Dashboard

Nun können Sie das erste Anwendungsarchiv anlegen. Betätigen Sie einfach die Schaltfläche “Archive Applications”.

Anwendung selektieren

In diesem Schritt wählen Sie eine oder mehrere Anwendung aus dem aktuellen Workspace aus.

Klicken Sie auf Next > .

Kommentar einfügen

Jetzt noch ein paar hilfreiche Informationen ergänzen und das Archiv mit “Create Archive” erstellen.

Teil 2-Wiederherstellen und Exportieren

Im nächsten Teil dieser Service wird es um das Zurücksichern und exportieren einer Anwendung gehen.

Wenn es Sie interessiert, wie es weiter geht, bestellen Sie doch den Newsletter von INFORMATIK-TRANSPARENT.

 

 

 

 

Neue Funktionen zum 18ten – Oracle APEX 18.1 Early Adopter 2

Oracle “feiert” den 18 Geburtstag von Apex mit der Veröffentlichung der Version 18.1. Unter https://apexea.oracle.com können Sie diese Version ausprobieren. Die passenden Beta-Doku gibt es auch schon.

Darüber hinaus gibt es eine Vorabversion der Javascript-API-Dokumentation.

Die Version 18.1 erweitert die Funktionen der Version 5.2 in diversen Bereichen. In den Releasenotes listet Oracle  diese auf. Im Folgenden finden Sie eine erste Zusammenfassung interessanter Punkte und erste Impressionen dazu.

Oracle REST-Data Services

Im Bereich des REST-Services sind einige, gerade im Cloud Bereich nützliche Neuerungen dazu gekommen.

REST-Data Services

Über das PL/SQL Package APEX_EXEC lassen sich SQL-Queries und PL/SQL Blöcke in entfernten Oracle-Datenbanken aufrufen.

In den Shared Components können Sie jetzt die Referenzen der zu konsumierenden  REST-Services (Web Source Modules) verwalten. Diese Web-Sources sind als Datenquelle in verschiedenen Regionen und Items verwendbar. Durch die verbesserte Funktionalität können auch nicht Oracle-Datenbank Systeme in APEX- Anwendungen einfacher integriert werden.

App-Wizzard

Wie bereits in der Version 5.2 erkennbar war, wurde der App-Wizzard deutlich umgestaltet. Neben einem kompakteren Design, bietet er jetzt die Möglichkeit aus einer reichhaltigen Palette komplette Features wie den Zugriff auf die Benutzerverwaltung, Zugriffsstatistiken, eine (neue) Feedback-Funktion, usw. in eigene Anwendungen zu integrieren.

App-Wizzard APEX 18.1 EA
App-Wizzard APEX 18.1 EA

In der Anwendung finden sich diese dann in einem eigens erstellten Menüpunkt “Administration”.

APEX-APP Eigenschaften

JET Charts

Es wurden diverse neue JET Charts in die neue APEX Version eingebaut. Sie können sich eine wirklich schöne Übersicht der echt beachtlichen Chart-Type über die Packaged Application “Sample Charts” verschaffen.

Packaged Application: Sample Charts

Das neue APEX  18.1 bringt jetzt z.B. Pyramiden-Charts mit.

Oracle JET: Pyramid

Auch Box-Plots sind nun mit an Bord:

Oracle JET: Box Plot

Interaktives Grid

Auch bei dem Interaktiven Grid gibt es interessante Neuerungen.

Es wird nun des Herunterkopieren von Daten unterstützt.
Auch das Kopieren in die Zwischenablage (für Zeilen- oder Zellbereichsselektionen) ist jetzt möglich.

Interaktives Grid: Copy to Clipboard

 

Oracle Application Express – Quick SQL

Low Code Entwicklung von Datenmodellen mit Quick SQL, einer APEX Packaged Application.

Oracle bietet im Rahmen seiner Entwicklungsumgebung APEX sogenannte Packaged Applications. Bei diesen Anwendungen handelt es sich zum Einen um Bespielanwendungen zum Anderen aber auch um produktiv nutzbare Systeme.

Eine dieser Anwendungen ist Quick SQL.

Quick SQL einrichten

Die Installation von Quick SQL geht zügig von der Hand. In APEX angemeldet, klicken Sie auf den Menüpunkt Packed Application.

APEX Packaged Application (Mitgelieferte Anwendungen)

Nun können Sie in der sich öffnenden Übersicht die Packaged Application Quick SQL auswählen.

Quick SQL auswählen

Neben einer Kurzbeschreibung finden Sie auf der sich öffnenden Seite die Schaltfläche Installieren. Folgen Sie dem Installationsassistenten. Fertig.

Starten Sie die Anwendung das erste mal, können Sie sich mit dem bei der Installation gewählten Authentifizierungsverfahren an Quick SQL anmelden. Bei dem ersten Start, müssen Sie noch einige Parameter prüfen und bei Bedarf anpassen. Das stellt sich wie in folgender Abbildung  dar.

QuickSQL einrichten

Datenmodell mit Quick SQL entwerfen

Quick SQL gliedert sich in  zwei Bereiche. Links können Sie sehr kompakt Tabellen und ihre Relationen zueinander definieren.

Rechts wird bei jeder Änderung das zugehörige DDL (Data Definition Language) Skript erzeugt.

Benutzeroberfläche QuickSQL

Als einfaches Beispiel soll ein Datenmodell für ein Projektplanungstool dienen.

Tabellen werden einfach durch die Eingabe des Tabellennamens deklariert. Die zugehörigen Spalten rücken Sie einfach in den folgenden Zeilen ein.

Datenmodell Projektplanung

Quick SQL Eigenschaften

Schauen Sie sich das erzeugte DDL-Script näher an, so sehen Sie, dass eine ID-Spalte als künstlicher Schlüssel erzeugt wurde.  Diese Spalte wird über einen Trigger gefüllt. Auch gibt es mehrere Spalten, in denen Audit-Informationen gespeichert werden. Diese Spalten können beim Einsatz der Tabelle in einer APEX-Anwendung sogar mit den APEX-Account über einen Trigger belegt werden. Dies sind nur zwei Beispiele, die Ihnen Quick SQL bietet. Festlegen können Sie die Generierung dieser Funktionen in den Eigenschaften von Quick SQL.

Quick SQL Eigenschaften

Die Abbildung zeigt nur einen Teil der Möglichkeiten. So können Sie z.B. allen Tabellen einen Präfix voran stellen, Änderungen automatisch über einen Trigger in einer Audit-Tabelle protokollieren und noch vieles mehr erledigen lassen. Nehmen Sie sich Zeit, um diese Möglichkeiten in Gänze kennen zu lernen.

Relationen

Jedem Projekt sollen in dem gezeigten Beispiel n ToDos zugeordnet werden können. Also eine einfache 1:n Beziehung.

Um diese abhängige Tabelle zu erzeugen, geben Sie auf der Ebene der Spalten zunächst ToDos als neuen Tabellennamen ein. In den nächsten Zeilen rücken Sie die Spaltenbezeichner um eine weitere Ebene tiefer ein. Quick SQL erweitert das DDL-Script um die Tabelle ToDos und fügt eine Fremdschlüsselspalte project_id ein.  Neben der Spalte wird auch sofort ein foreign key constraint erzeugt.

Relationen erzeugen

Syntax and Examples

Nähere Informationen über die sehr umfangreichen Möglichkeiten von Quick SQL verbergen sich hinter dem Link Syntax and Examples in der Anwendung.

Fazit

Quick SQL bietet als Low Code Entwicklungstool durch die Nutzung von Konventionen eine enorme Geschwindigkeit bei der Erstellung eines Datenmodells. Auch für nicht APEX-Entwickler verdient diese Anwendung eine genauere Betrachtung.