Hibiscus 2 Excel – Teil 2 Finanzdaten importieren

Importieren Sie Ihre Online Banking-Daten aus MySQL bzw. MariaDB mit Bordmitteln nach Excel.

Der erste Teil dieses Tutorials beschäftigte sich vor allem mit der Abholung der Daten Ihrer Bankkonten unter Zuhilfenahme des open Source Online-Banking Tools hibiscus und der exemplarischen Auswertung der Daten via. SQL. Hibiscus bietet die Möglichkeit, über HBCI Kontodaten bzw. Kontobewegungen von den Banken abzurufen und diese in einer relationalen
Datenbank zu speichern.

Im zweite Teil des Tutorial Hibiscus 2 Excel geht es um das regelmäßige Übertragen Ihrer Onlinebanking Daten nach Excel. Microsoft Excel bietet dafür einige Möglichkeiten, die Sie in der Ribbonbar unter Daten finden. So können Sie Daten z.B. aus CSV-Files, anderen Excel Dokumenten oder Access-Datenbanken importieren. Da Hibiscus die Möglichkeit bietet MySQL bzw. MariaDB zur Verwaltung der Bankdaten zu verwenden, möchte ich in diesem Tutorial den Import aus MariaDB über einen ODBC-Treiber demonstrieren.

MariaDB – ODBC Treiber

Bei MariaDB handelt es sich um einen Fork von MySQL. MariaDB ist eine relationale Datenbank, die Ihre Daten verteilt in Tabellen speichert. Um auf diese Daten zuzugreifen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. In diesem Beispiel soll der Zugriff über einen ODBC-Treiber erfolgen. Diesen könne Sie hier für MariaDB herunterladen und anschließend installieren.

Abbildung 01: ODBC Data Source

Um aus Excel heraus auf eine MariaDB via. ODBC-Verbindung zugreifen zu können, müssen Sie eine Verbindung konfigurieren. Öffnen Sie dazu die APP ODBC Data Sources (32bit).

Im Register Benutzer-DSN können Sie einen neue Datenquelle Hinzufügen.

Abbildung 02: Datenquelle hinzufügen

Zuerst vergeben Sie einen Namen (hier hibiscus). Klicken Sie auf Next > .

Abbildung 03: ODBC Verbindung

Anschließend geben Sie noch den Server-Namen an, auf dem Sie Ihre Datenbank betreiben. Bei der aktuellen MariaDB Version erfolgt im Standard die Verbindung über den TCP/IP-Port 3307. Je nach Konfiguration der Datenbank (z.B. SSL) sind noch weitere Parameter zu definieren. In der Regel können Sie über Next > Next > Finish die Einrichtung abschließen.

Sie sollten (siehe Abbildung 03) bei der Einrichtung durch Eingabe des Datenbankbenutzers und Passworts + Button Test DSN die Verbindung prüfen. Dies reduziert die spätere lästige Fehlersuche.

Daten in Excel importieren

In Excel können Sie Daten aus MariaDB (oder auch einer einer anderen ODBC Datenquelle) importieren.

Abbildung 04: Excel – Daten abrufen

Dazu navigieren Sie in das Register Daten und klicken dort auf Daten abrufen. Wählen Sie in dem DropDown-Menü Aus anderen Quellen > Aus ODBC.

Abbildung 05: ODBC-Datenquelle wählen

Als nächstes selektieren Sie die ODBC-Datenquelle, die Sie anfangs angelegt haben. in diesem Beispiel “hibiscus”. Weiter geht es mit OK. Geben Sie Ihre Zugangsdaten für die Datenbank ein.

Abbildung 06: Tabellen bzw. Views

Wenn Sie die Verbindung korrekt angelegt haben, sollten Sie eine Übersicht alles Tabellen und Views Ihrer Datenbank sehen. Wählen Sie z.B. die Tabelle konto.

Der Wizzard zeigt Ihnen nun eine Übersicht des Tabelleninhaltes. Über den Button Laden können Sie die Daten in die aktuell gewählte Excel Tabelle importieren. Zusätzlich wird die Abfrage in der Excel Datein gespeichert.

Daten aktualisieren

Sie können über verschiedene Wege den Importvorgang wiederholen, so dass die Daten in Ihrer Excel-Datei aktualisiert werden.

Abbildung 07: Daten aktualisieren

Im Register Daten finden Sie den Eintrag Alle aktualisieren. Über diesen werden alle, in Ihrer Excel Datei enthaltenen Abfragen, neu ausgeführt und die Daten erneut eingefügt.

Über die Schaltfläche Abfragen und Verbindungen können Sie aber auch einzelne Abfragen gezieht ausführen und diese verwalten.

Auswertung

Zur Auswertung Ihrer Daten stehen Ihnen nun alle Möglichkeiten von Excel zur Verfügung. Sie können mit den Daten rechnen, Sie in Pivot-Tabellen analysiere oder mit Hilfe von Diagrammen visualisieren.

Datenbank-Views

Wie Sie eben sehen konnten, wurden Ihnen nur Tabellen und sogenannt Datenbank-Views zum Import angezeigt. Die im ersten Teil des Tutorials entwickelten Select-Statements können Sie nicht direkt eingeben.

Eine Möglichkeit komplexere Abfragen verwenden zu können bieten Datenbank-Views. Eine View ist eigentlich nichts anderes als ein in der Datenbank gespeichertes Select-Statement. Um z.B. die Umsätze Ihrer Konten in Excel auswerten zu können, legen Sie eine entsprechende View in der Datenbank (z.B. über HeidiSQL) an.

CREATE VIEW V_UMSAETZE AS
SELECT k.id,
       k.kontonummer,
       k.blz,
       k.bezeichnung,
       u.empfaenger_konto,
       u.empfaenger_blz,
       u.empfaenger_name,
       u.zweck,
       u.zweck2,
       u.betrag,
       u.saldo,
       u.datum,
       u.art
 FROM konto k, umsatz u
 WHERE u.konto_id = k.id
Quellcode 01: View V_Umsaetze

Diese View können Sie dann wie oben beschrieben in Excel importieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.