Oracle APEX 18.2 Tutorial Teil 4 – Page Designer

Im 4 Teil des deutschsprachigen Oracle APEX Einsteiger Tutorial geht es um die Erstellung von Seiten mit dem Page Designer.

Der Page Designer ist das zentrale Werkzeug mit dem in APEX Seiten erzeugt und bearbeitet werden. Gerade bei diesem Tool wird der zentrale Ansatz der Low Code Entwicklung von APEX sichtbar. APEX nutzt in vielen Fällen die Metadaten aus der Datenbank, um daraus Elemente einer Seite zu erzeugen. Die Elemente eines APEX Seite werden über deren Eigenschaften definiert. Deshalb entwickeln Sie Anwendungen mit APEX deutlich schneller als mit herkömmlichen Programmieransätzen.

Öffnen des Page Designers

Es stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, den Page Designer zu starten.

Im Letzten Teil des Tutorials habe ich Ihnen den Zugang über die Developer Toolbar gezeigt.

Sie können aber auch einfach über den Application Builder eine Anwendung auswählen. Anschließend werden Ihnen alle Seiten der Anwendung aufgelistet.

Abbildung 22: Application Builder

Von dieser Seitenübersicht können Sie vorhandene Seiten einfach durch anklicken des jeweiligen Links auswählen und im Page Designer öffnen.

Abbildung 23: Page Designer

Neue Seiten mit dem Page Designer erstellen

Ausgehend von der Seitenübersicht (Abbildung 22) können Sie Ihrer Anwendung eine neue Seite über den Button “Create Page >” hinzufügen.

Befinden Sie sich bereits im Page Designer so finden Sie den Einstieg in den Seitenerstellungsassistenten in der Toolbar hinter dem +.

Abbildung 24: Create Page

Im ersten Dialog geben Sie an, welche Art von Seite sie erstellen möchten. Wählen Sie für dieses Beispiel die Seitenart “Form”.

Abbildung 25: Report with Form on Table

Auch bei den Forms gibt es wieder verschiedene Seitenarten. Eine häufig genutzte und wie ich finde vielseitig einsetzbare Variante Daten einer Tabelle zu bearbeiten, besteht aus einer tabellarischen Übersicht des Tabelleninhaltes. Von so einer Übersichtsseite aus können Sie einen Datensatz in einer zweiten Seite für die Bearbeitung öffnen.

Um soche Seiten von APEX erzeugen zu lassen nutzen Sie an dieser Stelle des Wizzards den Eintrag “Report with Form on Table”.

Klicken Sie auf Next >.

Abbildung 26: Definition des Interactive Reports

Nun geht es an die Definition der Report Page. In diesem Beispiel nutzen Sie den sogenannten Interactive Reports. Hinter einem Interactive Report verbirgt sich eine tabellarische Darstellung des Inhaltes einer (oder mehrerer) Datenbanktabelle.

Wählen Sie noch die Titel der Report Page und der Form Page fest. Mit Next > geht es weiter.

Abbildung 27: Navigation Menu

Beim erstellen der Anwendung im Teil 3 des Tutorials, haben Sie bereits sehne können , dass Ihre Anwendung ein Seiten-Menü besitzt. Um diesem Menü einen Link hinzuzufügen, über den die Übersichtsseite die Sie gerade erzeugen, aufzurufen geht es bei dieser Seite des Page-Wizzards.

Lassen Sie APEX einen neuen Menüeintrag über die Option “Create a new navigation menu entry” für Sie erzeugen. Jetzt benennen Sie diesen Menüpunkt noch und klicken Sie dann auf Next >.

Abbildung 28: Select a table

Als Basis für den Inhalt des Interactive Reports und der Form Page geht es im Schritt 5. An dieser Stelle selektieren Sie die Datenbanktabelle CO_COOKING_RECIPE. Jetzt werden Ihnen die Spalten der Tabelle im linken Auswahlfeld des Shuttle-Items aufgelistet. Meine Empfehlung ist es hier nach Möglichkeit alle Spalten zu übernehmen. Es ist später weniger aufwändig, überflüssige Spalten auszublenden bzw. zu entfernen als Neue einzufügen.

Mit Next> geht es zum nächsten Schritt.

Abbildung 29: Primary Key

APEX bietet Ihnen verschiedene Möglichkeiten die einzelnen Zeilen in der Datenbanktabelle anzusprechen. Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht einen künstlichen Schlüssel, der über eine Datenbank-Sequence erzeugt wird, zu verwenden.Um so einen surrogate key zu nutzen, wählen Sie die Option “Select Primary Key Coulmn(s)” und dann im Feld “Primary Key Column 1” den Eintrag ID.

Den Inhalt der ID Spalte wird über den bereits angelegten Trigger in der Datenbank erzeugt.

Jetzt haben Sie es geschafft. Klicken Sie auf Create so erzeugt APEX zwei Seiten für Ihre Anwendung, die es in sich haben.

Abbildung 30: Report Form und Edit Form

Report- und Edit Form

Starten Sie jetzt einfach mal Ihre Anwendung über Run Application.

Über den Menüpunkt Cooking recipe können Sie die Report Form öffnen. Da die Datenbanktabelle noch keine Einträge enthält sieht die Seite noch etwas spartanisch aus.

Abbildung 31: Interactive Report Form

Legen Sie über den Create Button einen neuen Eintrag an. Dafür öffnet sich die zweite Seite – die Edit Form.

Abbildung 32: Edit Form

Der Page Wizzard hat diese Seite so erzeugt, dass Sie neue Datensätze erstellen, vorhandene bearbeiten oder löschen können. Die Seite ist von Haus aus responsiv und lässt sich auf einem Rechner genauso gut nutzen wie auf einem Smartphone oder Tablet.

Die Seite ist auch für den Mehrbenutzerbetrieb geeignet. Versuchen zwei User annähernd gleichzeitig den selben Datensatz zu editieren, wird dem zu letzt speichernden Anwender eine entsprechende Fehlermeldung ausgeben.

Tragen Sie doch zum Test einmal ein erstes “Rezept” in die Anwendung ein. APEX öffnet für die Datumsfelder einen Kalender-Picker. Die Memo (Clobs) Felder wurden als mehrzeilige Items erzeugt. Hier spielt APEX einfach seine Stärken aus. Durch die Nutzung der Metadaten aus der der Datenbank, werden bereits bei der Erzeugung von Elementen (Items, Regions,…) sinnvolle Typen gewählt.

Auch not null constraints finden Sie in Form von Eingangevalidierungen in der Seite wieder.

Speichern Sie die Daten, so gelangen Sie wieder in die Report Form.

Abbildung 33: Report Form

Diese Tabelle wirkt auf den ersten Blick etwas unscheinbar. Aber glauben Sie mir, ein Interactive Report bietet dem Anwender eine unglaubliche Zahl an Möglichkeiten.

Sie können Excel gleich auf die Spalten klicken und erhalten einen Autofilter. Die Suchleiste bietet Ihnen eine spaltenübergreifende Suche über die ganze Tabelle. Sie können Sortieren, nach Spalten gruppieren. Die guppierten Daten aggregieren.

Der Interactive Report bietet Ihnen neben der Pivotieriung der Daten auch die Möglichkeit sich diese als Chart anzeigen zu lassen. Über die Downloadfunktion können Sie die Daten “mitnehmen”. Oder lassen Sie sich die Daten per Mail zuschicken. Das geht übrigens auch mittels Subscription zeitgesteuert.

Oft genutze (Filter)einstellungen können Sie Speichern.

Um alle Möglichkeiten genau zu beschreiben, bedarf es einiger Seiten mehr. Die meisten Funktionen sind aber selbsterklärend.

Beitragsreihe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.