Oracle APEX 20.2 – Neue Funktionen

Eine erste Auslese der neuen Oracle APEX 20.2 Funktionen. 

Oracle hat APEX in Version 20.2 zum download bereitgestellt. Wer sich nur schnell einen eigenen ersten Eindruck des neusten Oracle Application Express Release verschaffen möchte, kann dies auch wieder auf https://apex.oracle.com/de/ tun.

Region: Karten (Cards)

Eine interessante Neuerung von APEX 20.2 ist sicher der neue Region-Typ Karten. Sie können, wie Sie es von anderen datengebundenen Regionen gewohnt sind, die Daten aus Ihren Tabellen via. SQL dynamisch laden. Allerdings finde ich geht Oracle mit dieser Region für APEX schon einige neue und visuell beeindruckende Wege. Einen ersten interaktiven Eindruck können Sie direkt in der  Beispiel Anwendung zum Universal Theme verschaffen.

Die Karten-Regionen können auf mannigfaltige Weise über ihre Eigenschaften angepasst werden. Darüber hinaus können Sie verschiedene Aktionen direkt an die Karten binden. Je nach eingebettetem Element, lassen sich verschiedene Aktionen hinterlegen. Neben den vor gedachten Möglichkeiten, sind aber auch sehr individuelle Anpassungen via HTML,… direkt in den Eigenschaften der Region möglich.  

Facetted Search

Die Facetten-Suche wurde bereits in APEX Version 19.2 eingeführt und wird seid dem mit jedem Release ausgebaut. In APEX 20.2 fällt dabei zuerst die Möglichkeit auf, die Anzahl der Facetten visuell als Chart darzustellen.

Allerdings finde ich persönlich die erweiterten Filtermöglichkeiten über Facet-Eingabefilter am interessantesten. Über diese Freitextfelder lassen sich individuelle Filter (z.B. Tagging, Umkreissuchen, Größen oder Preise) realisieren.

Automatisierungen

Eine andere, in den Shared Components verborgene Funktion der neuen APEX Version, sind die Automatisierungen. Hier finden Sie eine Mischung aus Event-gesteuerten Aktionen die basierend auf Datenbankinhalten oder Daten aus Remote-Quellen Aktionen auslösen können. Sie können über diese Möglichkeit z.B. Mails versenden, wenn bestimmte Werte in einer Tabelle überschritten werden oder Daten mit Batch-Jobs (PL/SQL) bearbeiten. Die Ausführung erfolgt über einen Scheduler kann aber auch über die APEX_AUTOMATION-API getriggert werden.

Die Automatisierungen erweitern die Möglichkeiten APEX Anwendungen – auch und gerade in der Cloud – in andere Systeme integrieren und mit diesen interagieren zu können. Betrachtet man nicht nur dieses Release sondern sieht sich die Erweiterungen seid Version 19 an, so ergänzen die Automatisierungen die mittlerweile sehr Umfangreichen REST-Schnittstellen sowie die Data Load Funktionen. Dieses Set an Funktionen bietet viele Möglichkeiten Daten aus anderen Systemen zu Laden und zu Verarbeiten. APEX kann mit diesem Toolset sicher noch kein etabliertes ETL-Tool ersetzen, bietet aber bereits jetzt von Haus aus ein beachtliche Vielfalt an Werkzeugen.

Weitere Funktionen

Ich habe in diesem Beitrag nur einige Themen herausgegriffen, die ich für besonders erwähnenswert hielt. Es gibt darüber hinaus noch vieles mehr zu Berichten. Deshalb hier noch einige wenige Punkte in Kürze.

  • Das Universial Theme wurde um eine Anpassung an das Reedwood -Design von Oracle erweitert.
  • Die Entwicklungsoberfäche wurde um den Monaco-Editor, der z.B. auch im Visual Studio Code zum Einsatz kommt, ersetzt. Hierdurch kann jetzt IntelliSense genutzt werden.
  • In QuickSql lassen sich die Modelle nun auch speichern.
  • usw.

Je nach Schwerpunkt setzen Sie vielleicht andere Prioritäten. Eine wirklich gelungene bebilderte Übersicht der aktuellen Neuerungen hat Oracle in diesem Beitrag zusammengetragen.

Erste Hinweise wie es nach Version 20.2 mit APEX weitergehen soll, finden sich im aktuellen Statement of Direction.

Wenn Sie sich die Neuerungen und Funktionen der vorhergehenden Releasestände noch einmal ansehen möchten, finden Sie hier die zugehörigen Blog-Beiträge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.